Freie Berater Dorit Luana Eva Elisabetha Yvonna Antonia Maya
Berater im Gespräch
Berater wird gerufen

» mehr Berater anzeigen... «


Traumdeutung: Die Schule

Traumdeutung: Die Schule

Deutung eines Schultraums

Kein Traumdeutungslexikon wäre vollständig ohne die Deutung des Schultraums. Träume von der Schule sind überraschend häufig – auch bei Erwachsenen, die seit Jahrzehnten nicht mehr schulpflichtig sind. Sie deuten auf eine Prüfungssituation in unserem Wachleben hin, die sich auf Partnerschaft und Liebe oder den Beruf beziehen kann, aber auch auf das Spirituelle, und auf unsere Ängste, die mit dieser Prüfung verbunden sind. Irgendetwas in unserem Leben wird „abgefragt“ und es wird sich herausstellen, ob wir etwas dazugelernt haben.

Haben wir uns gut vorbereitet auf die Prüfung und „unsere Lektionen gelernt“, glänzen wir wie Streber oder fallen wir durch?

Erfolg in der Traum-Schule, gute Erlebnisse im Wachleben

Die Schule ist in westlichen Gesellschaften eine grundlegende Station innerhalb unserer Sozialisation, und die Art und Weise, wie wir uns durch die zahlreichen Prüfungen bringen, sagt etwas über unseren Erfolg im Leben aus.

Auch wenn es stimmt, dass Genies wie Albert Einstein Sitzenbleiber waren und literarische Berühmtheiten wie Bert Brecht oder Kurt Tucholsky von ihren Lehrern völlig unterschätzt wurden (auch Sigmund Freud wurde von seinen Schulpädagogen grob verkannt), ist das Traumbewusstsein deutlich konservativer, was den Zusammenhang von Schule und Lebenserfolg angeht: ein Erfolg in der Traum-Schule deutet auf gute Erlebnisse im Wachleben hin, ein Misserfolg auf kommendes Unheil.

Die statistische Untersuchung von Traummotiven zeigt, dass sich die Träume von der Schule, von Prüfungen und Lehranstalten allgemein häufen, wenn Menschen im Wachleben angespannt sind, unter Druck stehen und den Eindruck haben, irgendwelchen hohen Erwartungen – eigenen oder fremden – genügen zu müssen.

Für viele Menschen hat die reale Schule, die sie erlebt haben, auch etwas mit dem Verlust von Selbstvertrauen zu tun, etwa wenn Lehrer darauf insistiert haben, dass „nie etwas aus dem Schüler würde“: gibt es also im gegenwärtigen Alltag Situationen, denen wir uns nicht gewachsen fühlen?

Andererseits ist die Schule auch ein sozialer Ort, ein Ort der Begegnung und des Kontakts mit Gleichaltrigen, sowie ein komplexer Lebensraum. Wenn wir etwa alte Schulfreunde im Traum wiedersehen, könnte das darauf hindeuten, dass wir jetzt gedanklich in diese Phase unseres Lebens zurückgehen sollten, um etwas zu erkennen, was uns in der Gegenwart nutzt.

Auch die Charaktereigenschaften von Mitschülern oder die Gewohnheiten von Lehrern, die wir im Traum erblicken, können uns etwas sehr Wichtiges über unseren derzeitigen Stand im Wachleben mitteilen und die Art und Weise, wie Andere mit uns umgehen. Hilft Ihr Traum-Lehrer Ihnen geduldig beim Wissenserwerb? Oder ist es vielmehr ein „zerstreuter Professor“? Vielleicht sind Sie auch selbst derjenige, der im Moment nicht die richtigen Erkenntnisse verarbeitet.

Was fühlen Sie bei Ihrem Schultraum?

Ihre eigenen Gefühle bei diesen Schulträumen sind ausschlaggebend: haben Sie derzeit vielleicht Angst, dass Sie den Herausforderungen des Alltags nicht gewachsen sind?

Oder kommen Sie spielend durch? Die Traum-Schule selbst könnte ein reales Gebäude darstellen, das vielleicht identisch ist mit der tatsächlichen Lehranstalt, die wir einst besucht haben, oder ein imaginäres, bizarres Haus, das eher aussieht wie der Turmbau zu Babel oder das mysteriöse Schloss bei Kafka.

Wenn Sie solche kafkaesken Träume von der Schule haben, sollten Sie sich fragen, ob es irgendwelche sehr angstbesetzten Situationen in Ihrem Alltag gibt, vor denen Sie ausweichen wollen, es aber leider nicht können. Denn das psychologische Motiv der gewollten und unmöglichen Flucht ist ebenfalls in Träumen von der Schule implizit: die allgemeine Schulpflicht zwingt uns – im Leben wie im Traum – Situationen der Prüfung auszuhalten, auch wenn wir uns innerlich weit weg wünschen.

Welche konkreten Situationen im Wachleben sind das: eine Trennung, Stress, berufliche Herausforderungen und Probleme, vielleicht auch ein Gesundheitsthema, das es auszuhalten gilt? Auch die Farben spielen eine Rolle (vergleiche mit Traumthema 6: Farben), denn es macht einen erheblichen Unterschied, ob die Schule bunt ist oder buchstäblich grau in grau, wie alle Theorie, von der Mephisto in Goethes „Faust“ spricht.

Die ganze Szenerie erinnert uns daran, dass wir laut dem alten Sprichwort bekanntlich „nicht für die Schule lernen, sondern für das Leben“. Müssen wir etwa sogar nachsitzen in der Schule des Lebens? Oder sind Sie der Klassenbeste?

Stellas Tipp:

„Der Traum von der Schule ist ein besonders vielschichtiger Traum und zugleich einer, den wir alle schon mal in der einen oder anderen Form hatten. Nach Meinung vieler Traumforscher stellt die Schule die sinnbildliche „Schule des Lebens“ dar, in der alle Menschen ihre Lektionen lernen müssen.

Insofern ist es passend, dass eine Übersicht über Traumdeutung und Traumthemen mit dem Schultraum endet, denn hier sind nochmals alle Teilmotive vereint. Es geht bei der geträumten Schule um Anerkennung, um Selbstvertrauen, um unser Verhältnis zu anderen Menschen und die Art und Weise, wie wir uns im gesellschaftlichen Umfeld positionieren, und immer wieder auch um das eigene spirituelle Wachstum. Ich wünsche Ihnen jederzeit die richtigen Lektionen – und den nötigen Spaß am Lernen.“



Favoriten öffnenX