» mehr Berater anzeigen... «


Orakel international - Indonesien: Das Pustaha-Orakel der Lebenskunst

Orakel international - Indonesien: Das Pustaha-Orakel der Lebenskunst

Indonesien ist ein Inselstaat im Südostpazifik mit über 260 Millionen Einwohnern. Durch seine Lage am Äquator gibt es praktisch keine Jahreszeiten, sondern es ist durchgängig ganzjährig um die 30 Grad heiß, von kurzen Regenzeiten unterbrochen, und das tropische Klima prägt auch die üppige Vegetation und die artenreiche Fauna, die eine Attraktion für viele Touristen ist.

Das Land Indonesien grenzt an Singapur, Malaysia, Borneo, die Philippinen und Osttimor, das zu Australien gehört. Die Mehrheit der indonesischen Bevölkerung ist muslimisch, es gibt jedoch auch viele buddhistische, hinduistische, daoistische und christliche Subkulturen, sowie eine noch wesentlich ältere animistische (an Geister glaubende) Tradition vieler Ethnien. Ethnisch ist der weltgrößte Inselstaat nämlich bunt gemischt, und der Begriff „Indonesier“ meint eine Staatsangehörigkeit, keine Ethnie.



Eine sehr bekannte und traditionsreiche Insel ist Sumatra, eine malerische Gegend mit vulkanischen Bergen, Regenwald und Seen, sowie einer großen Population exotischer Tiere wie Affen, Vogelarten und den Sumatra-Elefanten. Ahnenkult und Geisterglaube sind auf der erst spät kolonialisierten Insel Sumatra sehr stark verbreitet und bilden die Grundlage für ein kompliziertes Orakelwesen, das von Schamanen ausgeübt wird.

Auf Sumatra gibt es eine Orakeltradition, die einzigartig auf der Welt ist, denn sie kombiniert Magie, Astrologie und verschiedenes Brauchtum zu einer Art erweiterter Lebenskunst. Damit ist gemeint, dass diese Tradition den Schamanen befähigt, das Leben zu verlängern, Krankheiten zu heilen und gegebenenfalls auch Schaden zu stiften, wenn zum Beispiel ein Stamm angegriffen wird und sich verteidigen muss.

Aus der „Orakelabteilung“ dieser Tradition stammt ein Mondkalender, der auch die günstigsten Tage für eine Divination (zukunftsschau) oder ein besonderes Ereignis wie Hochzeit, Geschäftsgründung, Hausbau voraussehen kann… 

Das indonesische Sumatra lebte bis vor kurzer Zeit noch sehr stark in den Ahnenkult- und Geisterglauben-Traditionen der Vorväter, welche diese tropische Insel als ein Geschenk der Götter ansahen und mit den Gottwesen kommunizierten, um Reichtum und Schutz auf die Insulaner herabzuziehen. Besonders ausgeprägt waren diese Bräuche beim Stamm der Batak.

Die Schamanen von Sumatra, genannt Datu, waren ein wichtiger Bestandteil der Stammestraditionen und auch der Kultur der lokalen Ortschaften, die sich durch den Zuspruch der weisen Männer (weise Frauen gab es vereinzelt) einer göttlichen Hilfe zu versichern suchten und bei Krankheit, Feuer und Missernte Zuflucht fanden. Es gab bei den Datu-Schamanen viele Requisiten wie magische Zauberstäbe mit Federn von Zaubervögeln und magische, angeblich übernatürliche Kräfte verleihende Zauberbreie, die aus vielen besonderen, halluzinogenen Pflanzenarten hergestellt wurden, deren Zusammensetzung jedoch als Rezept streng gehütet wurde.



Eins der berühmtesten Orakel der indonesischen Schamanen, der Datu, war das sogenannte Pustaha-Orakel, das eine große Verehrung genoss und noch bis vor kurzem ausgeübt wurde. Dieses Orakel ist nicht eine einzelne individuelle Technik, sondern eine komplexe Zusammenstellung von verschiedenen Orakelbräuchen, Astrologie – die wie in der hinduistischen Lehre vom Mondkalender bestimmt und von Neumond zu Neumond gelebt wird – und teils kultischen, teils medizinischen Anwendungen.

Das Pustaha-Orakel ist also gleichsam die geheime Schatzkammer der Schamanen, in der das Wissen um die Lebenskunst aufbewahrt wird. Ethnologen (Forscher der Kulturen) wie Clifford Geertz haben herausgefunden, dass diese Tradition sich in drei verschiedene Elemente aufteilen lässt:
  1. Die Kunst, das Leben zu erhalten, 
  2. Die Kunst, das Leben zu vernichten,
  3. Die Kunst der Wahrsagerei. 
Das Pustaha-Orakel auf der Insel Sumatra wird mündlich übermittelt, wie das berühmte Ifa-Orakel in Afrika und das Merindilogun-Spiel in Brasilien, und hat daher keine geschriebenen Orakelbücher als seine Grundlage, sondern das reiche Erfahrungswissen der Schamanen…


Favoriten öffnenX