Freie Berater Ulrike Lisa Shila Rena Chasya Yvonna
Berater im Gespräch Antonia Lena
Berater wird gerufen

» mehr Berater anzeigen... «


Kartenlegen mit Engelkarten

Kartenlegen mit den Engelkarten an Praxisbeispielen erklärt.
 
Sie sind hier: Kartenlegen am Telefon → Engelkarten

Legesysteme beim Kartenlegen mit Engelkarten

Allgemeines zu den Engelkarten

Engel sind etwas ganz Besonderes – und die Legesysteme für Engelkarten sind auch nicht alltäglich, sondern spiegeln diese Besonderheit wider. Im Gegensatz zu anderen Kartendecks wie Kipper, Zigeuner- oder Lenormandkarten legt man mit Engelkarten praktisch nie ein so genanntes „großes Blatt“ (grand tableau), bei dem alle Karten aufgedeckt werden und man eine Entwicklungsgeschichte aus der gesamten Bildfolge herausliest.

Eher zieht man aus dem gesamten Deck eine einzelne Engelkarte, die Aufschluss über die speziellen gegenwärtigen und zukünftigen Energien liefern soll, welche eine bestimmte Frage begleiten. Insofern ist diese eine Karte bereits Inspiration genug, um kurze präzise Fragen zu beantworten oder die Aufmerksamkeit des Fragestellers orientierend in die richtige Richtung zu lenken. Die Konzentration des Fragestellers ist hier enorm wichtig, da er sich mit der Botschaft dieser einzelnen Karte auseinandersetzen und ihre Bedeutung auf verschiedenen Ebenen erfassen muss.

Hinweis zu den Engelkarten:

Engelkarten antworten selten oder nur in sybillinischen Rätseln auf Fragen, die unmittelbar mit Materiellem zu tun haben. Typische Fragen an die Engelkarten – Fragen, die gleichsam in den weltlichen „Zuständigkeitsbereich“ der Engel fallen – sind eher solche nach Freundschaft, Kraft, Genesung und Inspiration. Dennoch kann man auch ganz „weltliche“ Fragen nach Job oder Geld stellen, muss aber damit rechnen, dass die Engel eher Auskunft über die energetische Situation liefern oder sich zuweilen sehr abstrakt ausdrücken.

Zum Kartendeck:

Es gibt viele, viele verschiedene Engelkarten-Decks. Wir haben uns in diesem Zusammenhang für das Deck „32 Engel-Karten“ aus dem Verlag Königsfurt Urania entschieden, weil es sehr liebevoll illustriert ist und auf historische, klassische Engelgemälde Bezug nimmt. Insofern ist dieses schöne Kartendeck in unseren Augen nicht nur divinatorisch geeignet zu Kartenlegen und Orakeln, sondern auch künstlerisch besonders wertvoll. ISBN 978-3-89875-841-3

Inspirationslegung mit den Engelkarten

Beispiel 1 der Inspirationslegung

Aloisia K. möchte im neuen Kollegenkreis gut integriert werden, doch sie ist zu schüchtern, um Gespräche anzustoßen. Was raten ihr die Engel?

„Forschen“ ist eine interessante Aussage, wenn es um Freunde gewinnen geht. Die Engel raten, sich mehr für seine Mitmenschen zu interessieren – also zu erforschen, wer sie sind, was sie gern tun, was ihre Hobbies und Interessen sind etc. Durch diese „forschende“ Haltung würde man selbstverständlich besser integriert werden, denn wer sich interessiert zeigt, ist stets auch interessant. Außerdem raten die Engel, mehr „Forschergeist“ an den Tag zu legen, also die neue Umgebung wie ein Forschungsgebiet zu sehen und sich mutig hineinzubegeben.

Beispiel 2 der Inspirationslegung

Betty B. fühlt sich seit Tagen extrem müde und wie ausgebrannt. Was rät ihr das Kartenorakel mit den Engeln, um endlich Entspannung zu finden?

„Weisheit“ ist ein Begriff mit vielen Facetten. Wenn beim Kartenlegen mit den Engelkarten der Begriff „Weisheit“ auftaucht, kann das eine Empfehlung sein, mal wieder ein gutes Buch in die Hand zu nehmen. Weisheit ist jedoch auch – manche Tiefenpsychologen sagen sogar, vornehmlich – im Unterbewusstsein gespeichert. In Bezug auf unsere Frage an die Engelkarten bedeutet das, die Fragestellerin soll sich darauf besinnen, was gerade in ihrem Unterbewusstsein vor sich geht. Wahrscheinlich weiß sie genau, was sie gerade bewegt und welche Themen ihr momentan den Schlaf rauben. Sie sollte der Weisheit ihres Unterbewusstseins vertrauen und sich ein wenig führen lassen. Auch kann diese Karte bedeuten, dass man weise mit seinem Körper umgehen soll, also auf gute Ernährung, Bewegung und ausreichend Schlaf achten, was oft nicht geschieht, wenn sich schon Erschöpfungszustände anmelden.

Beispiel 3 der Inspirationslegung

Friederike O. will in Kürze mit ihren Eltern reden, um endlich einen alten Streit zu beenden. Wie soll sie aus Sicht der Engel vorgehen?

Die Karte „Gerechtigkeit“ weist darauf hin, dass dem alten Streit, den die Fragestellerin mit ihren Eltern führt, irgendein Unrecht zugrunde liegt. Es kann ein eingebildetes Unrecht sein oder auch ein wirkliches. Die Engelkarte „Gerechtigkeit“ zeigt beim Kartenlegen eigentlich – in christlicher Bildtradition – den Engel des Jüngsten Gerichtes, der über Gerechte und Ungerechte wacht und zur letzten Rechtfertigung die Posaune oder Trompete bläst.
 
Es soll also im Leben der Fragestellerin um eine Aufklärung gehen, vielleicht um eine Aufdeckung alter Probleme und ihrer möglichen Ursachen. Interessant ist: die Engel raten hier nicht zur „Verzeihung“ (das wäre eine andere Karte), sondern ausdrücklich zur Gerechtigkeit, also zur objektiven Sicht auf die Dinge. Das kann aber auch bedeuten, dass die Fragestellerin in sich geht und sich fragt, ob sie mit ihren Eltern nicht zu hart „ins Gericht geht.“

Beispiel 4 der Inspirationslegung

Alessandro B. will sich beruflich ins Ausland versetzen lassen, doch seine Frau Viola ist strikt dagegen, da sie sich zuhause verwurzelt fühlt. Wie könnte dieser Konflikt aus Sicht der Engel gelöst werden?

Die Karte „Erlösung“ hat eigentlich eine religiöse Bedeutung: eine Last oder Schuld wird von einem Menschen genommen, meist ohne dass er viel dazu tut. Diese Erfahrung kann jedoch auch im seelischen Spektrum jedes Einzelnen liegen, unabhängig davon, ob er religiös ist oder nicht. In Alessandros Fall bedeutet die Karte, dass sowohl er, als auch seine Ehefrau sich „Erlösung“ verschaffen sollten: er von beruflichen Vorstellungen, die vielleicht fixiert und zu starr sind, sie vom Klammern an den alten, vertrauten Wohnort. Die Karte „Erlösung“ deutet immer darauf hin, dass ein Mensch zu sehr in alten Mustern gefangen ist und sich davon befreien, seinen Standpunkt ändern sollte, um eine unabhängigere Einstellung zu gewinnen. Wenn sich ein Einschnitt ins gewohnte Leben zeigt – bei einem Job- oder Wohnortswechsel – bedeutet diese Karte, dass man sich dem Neuen öffnen sollte.

Die Dreier-Legung mit Engelkarten

Die so genannte Dreier-Legung ist eine spezielle Karten-Legeart, die sich auch für Engelkarten eignet. Man zieht drei Karten aus dem gesamten Deck und legt sie in einer waagerechten Linie nebeneinander. Diese drei Karten repräsentieren die drei Zeitaspekte Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Die Dreier-Legung ist bestens geeignet, um auf einfache Fragen eine schnelle, erste orientierende Antwort zu geben und die „Stimmung“ eines Vorhabens zu erfassen.

Beispiellegung der Dreier-Legung

Miguel X. und Sonja G. haben Probleme: Sonjas Familie akzeptiert Miguel nicht. Werden die Liebenden es schaffen, sich gegen den Widerstand der Familie zu behaupten?

Die Dreier-Legung der Engelkarten zeigt in Folge die Karten Gnade, Liebe und Geduld. Die Aussagen sind einfach zu deuten: die Gnade – in der Vergangenheit – deutet auf die Schicksalsfügung hin, die die Liebenden zusammen geführt hat. Die Liebe liegt in der Gegenwart – auch diese Kartenaussage versteht sich von selbst. In der Zukunft liegt die Karte Geduld. Das Engel-Orakel will also andeuten, dass Geduld tatsächlich die stärkste Waffe ist, die die Liebenden zukünftig haben werden, denn die Hindernisse werden wohl noch eine Zeit lang andauern, doch mit Geduld können sie überwunden werden. Wahrscheinlich tun sich die Eltern noch eine Weile schwer damit, den neuen Partner der Tochter zu akzeptieren, doch die Engel raten hier: Geduld bringt Rosen.

Das kleine Kreuz mit Engelkarten

Das so genannte „kleine Kreuz“ ist die klassische Form des Kartenlegens, bei dem vier Karten des Engeldecks verwendet werden. Diese vier Karten geben eine orientierende Auskunft über Zusammenhänge, die zwischen Personen und Ereignissen bestehen und auch über mögliche Zukunftsaussichten. Das kleine Kreuz ist sehr beliebt bei erfahrenen Kartenlegern und Einsteigern und wird traditionell dann verwendet, wenn man eine bestimmtes Problem schnell klären oder rasch eine Übersicht über eine scheinbar verwickelte Frage erlangen will.

Beispiellegung des kleinen Kreuzes

Carmen S. liebt Oliver B., doch der zieht sich immer wieder zurück. Was sind die tieferen Beweggründe für dieses Verhalten, und werden Carmen und Oliver doch noch ein Paar?

Das kleine Kreuz in der Kartenlegung zeigt die Karten Tugend, Triumph, Entspannung und Visionen. In der Vergangenheit liegt die Entspannung – die Situation zwischen den Liebenden war also früher entspannter, gelassener als heute. Vielleicht ist es der Fragestellerin auch leichter gefallen, sich entspannt zu geben als jetzt, wo ihr offensichtlich eine Klärung der Beziehung „unter den Nägeln brennt“.
 
Denn die angespannte Situation wird auch durch die beiden Gegenwartskarten (Vertikale) angedeutet, die „Tugend“ und „Triumph“ heißen. Diese Karten bedeuten, dass die Beziehung einige Fähigkeiten und Fertigkeiten abverlangt (die Tugend) und dass es auch darum geht, die Oberhand zu behalten (Triumph). Es scheint sich also eine recht angespannte oder sogar anstrengende Situation eingestellt zu haben, und die Fragestellerin könnte den Fehler machen, dem Partner allzu sehr entgegen zu kommen – in dem Sinne, dass sie ihm alles recht macht und keinen eigenen Willen zeigt.
 
Auch verheißt die Karte „Triumph“ in dieser Konstellation Starrsinn: es könnte gut sein, dass die Fragestellerin ihr Konzept von Beziehung um keinen Millimeter aufgeben will und dem Partner diktiert, was diesen wiederum in den Rückzug treibt. Die Zukunftskarte „Visionen“ deutet darauf hin, dass beide Liebenden gemeinsam – nicht nur einer – nach Ideen suchen müssen, um eine Beziehung zu gestalten, die ihren beiderseitigen Bedürfnissen gerecht wird.

Das Beziehungsspiel mit Engelkarten

Das „Beziehungsspiel“ ist ein sehr beliebtes Kartelegesystem, für das gern die Tarot-Karten verwendet werden – man könnte es jedoch prinzipiell auch mit den Engelkarten spielen. Der kartenlegerische Unterschied zwischen Tarot- und Engelkarten ist der, dass Letztere eher auf Inspiration und guten Rat fokussiert sind als die Tarot-Karten, die eher übergeordnete „Themen“ eines Lebenswegs angeben, welchen man erst noch beschreiten muss. Wenn es also darum geht, nicht nur übergeordnete Themen richtig zu erkennen und zu erklären, sondern die gegenwärtige Energieschwingung zu verstehen und inspirativen Rat zur Problemlösung zu erhalten, eignen sich die Engelkarten ganz besonders. Die Legung „das Beziehungsspiel“ verwendet sieben Karten aus dem Engeldeck und legt sie in zwei Vertikalreihen zu je drei Karten, welche die beiden Partner – ihr Verhalten, Fühlen und Denken - darstellen. In die Mitte kommt die zentrale Karte, die das Beziehungsthema repräsentiert.

Beispiellegung zum Beziehungsspiel

Simone J. und Martyn M. führen eine Fernbeziehung. Simone möchte Martyn auf die Probe stellen: spielt er nur mit ihr, oder sind seine Gefühle echt?

Auf Simones Seite (links) liegen die Karten Hingabe, Verzeihung und Glauben. Auf Martyns Seite liegen die Karten Glück, Schutzengel und Zufriedenheit. Zentrumkarte ist die Aussprache. Dieses Kartenbild lässt hoffen: es bedeutet, dass die Liebenden zwar schon Differenzen haben – auch in ihrer Sicht auf die Dinge und ihrer Einstellung – dass sich jedoch die jetzigen und zukünftigen Probleme auch gut lösen lassen. Das Zauberwort ist hier Kommunikation, oder, wie die Engelkarten sagen, Aussprache.
 
Die Fragestellerin hat mit den Karten Hingabe, Verzeihung und Glaube eine sehr weiblich-großzügige, aber vielleicht auch etwas zu „weiche“ Haltung eingenommen, die mitunter dazu führt, dass sie sich zu wenig wahrgenommen fühlt innerhalb der Beziehung und ihre eigenen Bedürfnisse hintanstellt. Ihr Partner hingegen hat mit den Karten Glück, Schutzengel und Zufriedenheit offensichtlich eine seelisch sichere Position, denn es scheint ihm innerhalb der Beziehung sehr gut zu gehen, er ist zufrieden und glücklich. Es ist gut möglich, dass die Fragestellerin den Eindruck hat, mehr zu geben als zurückzubekommen, während sie andererseits glaubt, ihr Partner ruhe sich aus.
 
Tatsächlich scheint es ihrem Partner mit dem gegenwärtigen Stand der Fernbeziehung gut zu gehen und er scheint sich kaum auf sie zu zubewegen, vielleicht gar nicht aus mangelnder Liebe, sondern lediglich aus Bequemlichkeit. Die Engelkarten raten zur Aussprache: es soll alles offen ausgedrückt werden, was bisher, offenbar aus Harmoniebedürfnis, zu wenig zur Sprache kam.