Freie Berater Shila Lisa Ulrike
Berater im Gespräch
Berater wird gerufen

» mehr Berater anzeigen... «


Sternzeichen Stier: Die Spiritualität der Sternzeichen

Sternzeichen Stier: Die Spiritualität der Sternzeichen
 

Stier Religion: Mithras-Kult

Der Mithras-Kult in Kleinasien und im antiken Rom war eine Variante der Verehrung der Sonne und einer sonnengleichen idealen Heilsbringerfigur, die in vielen Kulturen vorkommt. Dieser Gott, Mithras genannt, wurde in Tempeln verehrt, die „Mithräen“ hießen und die Opfersteine, Kultbereiche und Reliefs zur Verzierung enthielten, die Einweihungsszenen darstellten. Es wurde oft gemunkelt, dass dieser Mithras-Kult – von dem wir heute nur wenig wissen, da es kaum schriftliche Zeugnisse gab – eine Art Geheimgesellschaft war, der insbesondere die Staatsdiener im antiken Rom angehörten, und die dort eine frühe Form von Lobbys bildeten.

Für das Sternzeichen Stier ist dieser Sagen umwobene Kult aus der Antike deshalb so interessant, weil die Legende des Mithras die Stiertötung in den Mittelpunkt stellt: der Held oder Gott Mithras hat angeblich einen Stier erlegt, um mit seinem Blut die Welt zu erneuern. Proto-christliche Motive schwingen mit, wenn man diese Auslegung der Sage hört. Doch das Sternzeichen Stier, das ein bisschen ehrenstolz ist, freut sich nicht nur, als symbolisches Opfer der Legende zum Welterhalt beizutragen, sondern kann sich auch an der Stärke und Integrität dieser Gottesfigur ein Beispiel nehmen.


Stier Philosophie: Hedonismus

Wenn es ein Sternzeichen gibt, welches das angenehme Leben besonders liebt, dann ist es, neben der kunstbetonten und etwas eitlen Waage, der Stier. Das hat einen einleuchtenden astrologischen Hintergrund: Waage und Stier gelten als Venus-betonte Zeichen, und alles Schöne, Kunst und Gaumenfreuden, ist für sie besonders interessant und wird auch mit wahrer Kennermiene geschätzt. Doch der Stier ist nicht damit zufrieden, die schönen Dinge einfach zu genießen, er macht auch eine Art Lebensphilosophie daraus, indem er nämlich zum so genannten philosophischen Hedonismus tendiert.

Der Hedonismus ist eine Philosophie der Freude und des Genusses, der ganz und gar diesseitig ausgerichtet ist und das angenehme Leben im Jetzt der ungewissen Spekulation über das Jenseits vorzieht – Epikur von Samos war ein berühmter Vertreter dieser Denkrichtung. Und ganz wie dieser Gartenlehrer Epikur will auch der sinnliche Stier stets sein persönliches Glück bei den Hörnern packen und sich nicht mit den Unzulänglichkeiten des Seins abgeben…