Freie Berater Dorit Luana Eva Elisabetha Yvonna Antonia Maya
Berater im Gespräch
Berater wird gerufen

» mehr Berater anzeigen... «


Die Magie des Äthers

Die Magie des Äthers

Äther ist das sagenhafte fünfte Element in der Alchemie und der Magie. Wir sprechen heute oftmals vom „fünften Element“ oder in der Alchemie der „Quintessenz“ (von lateinisch quinta essentia, fünfte Essenz), was bedeutet, dass es noch eine höhere Ebene der vormals gehabten Erkenntnisse gibt, eine noch verborgene Tiefendimension, in der unsere Teilerkenntnisse aufgehoben und überformt werden zu einem größeren Ganzen.

Der Äther ist nicht als manifest chemisch-elementar anzusehen wie Erde, Feuer, Wasser und Luft, die ja eine reale Entsprechung und greifbare Wirklichkeit haben, sondern ist seit Beginn der Zeiten eine rein spirituelle, aber deswegen nicht weniger wirksame Wesenheit.

Äther ist verbunden mit den Konzepten vom Lebensatem, den die Inder Prana nannten, oder mit der Heilkraft, die die Chinesen Chi nennen, welche mittlerweile übrigens von der Weltgesundheitsorganisation WHO als alternative Heilmethode anerkannt ist. Anders als das Element Luft ist der Äther jedoch nicht identisch oder teilidentisch mit Prana oder Chi, sondern gleichsam ihr gemeinsamer Ursprung und als noch höherwertig anzusehen, als Entstehungsgrund der Lebenskraft.

Gläubige Menschen sehen hier das Göttliche schlechthin repräsentiert.

Äther-Wesen und Äthermagie

Äthermagie ist, aufgrund des Vorbenannten, nur für Fortgeschrittene geeignet, die bereits seit langer Zeit Elementarmagie praktizieren und die Kommunikation mit den Elementgeistern beherrschen. Anleitungen für Äther-Magie werden hier deshalb nicht gegeben, sondern sie sollen sich den Erfahrenen dann offenbaren, wenn ihre Zeit gekommen ist.

Das Elementarwesen des Äthers ist alten Sagen nach der Drache, der sich auf allen vier elementaren Ebenen manifestieren kann: als Feuerdrache, Wasserdrache, Erddrache oder Luftdrache. Die rituelle Beschwörung von Drachen war in der Geschichte jedoch nur ganz erfahrenen Magiern vorbehalten und auch unter diesen nur wenigen, da die Drachen zwar meist wohlwollend und weise, aber auch maßlos und unberechenbar sind und weitaus mehr Kraft entfesseln können, als auch der erfahrenste Mensch bändigen kann.



Favoriten öffnenX