Freie Berater Edith Elisabetha
Berater im Gespräch Anita
Berater wird gerufen

» mehr Berater anzeigen... «

Orakel Frankreich - Dreikönigs-Kuchen & Liebeszauber

Orakel Frankreich - Dreikönigs-Kuchen & Liebeszauber

In Frankreich gibt es zwei magische und divinatorische Praktiken, die uns interessieren auf unserer Weltreise der Orakel. Zum einen gibt es Orakel-Bräuche, die um die Termine katholischer Feiertage kreisen. Frankreich ist zwar seit der Französischen Revolution von 1789 ein laizistisches Land, aber es hat eine sehr alte katholische Tradition, die bis ins Mittelalter zurückreicht, und in vielen Ortschaften und Regionen werden die alten Feiertagsbräuche, die sich um das Leben der Heiligen aus der Bibel oder aus der Kirchengeschichte ranken, immer wieder neu zelebriert – auch heute.



Der Dreikönigskuchen am 06.01. jedes Jahres ist ein solches Beispiel für einen ursprünglich christlichen Orakelbrauch, der am Tag der Erscheinung der Heiligen drei Könige Kaspar, Melchior und Balthasar aus dem Morgenland praktiziert wird und Glück und Erfolg im Neuen Jahr verheißen soll. Ferner gibt es in Frankreich, dem sprichwörtlichen „Land der Liebe“, natürlich allerlei wunderbare Liebeszauber, und wir wollen Ihnen einige der besten verraten, aber psst! – nicht weitersagen bitte…

Am 06.01. jedes Jahres ist der Tag der so genannten „Epiphanie“, das Wort stammt aus dem Griechischen und heißt „Erscheinung“ – es handelt sich um die „Erscheinung“ der Heiligen drei Könige aus dem Morgenland, die das Christuskind anbeten. Während in Deutschland die Sternsinger von Haus zu Haus ziehen und die Türen mit dem Aufschreiben der Buchstaben „C+M+B“ kennzeichnen, was übersetzt so viel bedeutet wie die Namen Caspar, Melchior und Balthasar oder „Christus mansionem benedicat“ (Christus segnet dieses Haus), gibt es im benachbarten Frankreich einen ganz anderen Brauch.

Die französischen Kinder und auch Erwachsene müssen sich am Dreikönigstag nicht warm verpackt hinaus in die Kälte wagen, sondern feiern zuhause, in der gemütlichen Wohnung, mit einem „gâteau d´épiphanie“ oder „gâteau des rois“, was einfach so viel bedeutet wie „Königskuchen“.

Dieser besteht aus einem Blätterteig oder Mürbeteig und wird mit einer köstlichen Konditor-Creme aus Sahne, geriebenen Mandeln und Vanille gefüllt. In ein Stück des Kuchens wird zusätzlich eine ganze Mandel oder eine kleine Figur eingebacken, und wer dieses Stück erhält, ist der Dreikönigs-König dieses Tages und darf, neben einer tollen Krone aus Glanzpapier, auch das Glück in der Zukunft für sich beanspruchen.



Probieren Sie es aus – auch Ihren Kindern wird die süße Dreikönigsfeier gefallen und wer weiß, wer der König dieses neuen Jahres sein wird… Frankreich wäre nicht Frankreich, wenn es nicht auch wunderbare Liebeszauber gäbe, um das Glück in der schönsten Nebensache der Welt zu verbessern oder zu steigern – und das natürlich jederzeit, unabhängig davon, ob nun gerade ein Feiertag ist oder nicht.

Ein solcher, universell einsetzbarer Liebes-Zauber ist der folgende, der aus einem alten Zauberbuch aus Frankreich stammt und es angeblich möglich macht, den Zukünftigen schon im Traum zu sehen. Er wird idealerweise an einem Vollmondtag ausgeführt, wenn möglich freitags – aber Freitage und Vollmonde treffen nur sehr selten zusammen, es geht also auch an einem anderen Wochentag, an dem gerade Vollmond ist.

Sie brauchen dazu – neben der nötigen Ruhe, Ungestörtheit und Konzentration – ein stimmungsvolles warmes Bad, dem Sie Lavendelblüten, Verbenen-Essenz (Eisenkraut, gibt es in der Apotheke – zur Not reichen auch getrocknete Verbenen-Blätter) und Orangenschalen oder Rosenblätter zugeben. Meditieren Sie im Kerzenschein über ihre zukünftige Liebe und wie glücklich Sie sein werden, wenn Sie Ihren Partner im Arm halten. Der Legende nach soll sich nicht nur Ihr Wunsch erfüllen, sondern Sie sollen in der Nacht nach dem Wunder-Bad auch schon einen prophetischen Traum bekommen, der Ihnen das Gesicht des Zukünftigen zeigt...


Favoriten öffnenX