Freie Berater Maggy Antonia Heinz Maya Luana Babette
Berater im Gespräch Eva Ave
Berater wird gerufen Yvonna

» mehr Berater anzeigen... «


Vollmondritual Dezember 2016

14.12. Vollmond 01:06 MEZ Sonne im Schützen, Mond gegenüber auf 22°26` im Zwilling
Der perfekte astrologische Zeitpunkt für Fortbildung, Wissen und Kommunikation – Lernen Sie, das Erfahrene richtig zu verankern


Wissen ist Macht!
Das Vollmond-Ritual im Dezember für Ihren Erkenntniszuwachs

Vollmondritual Dezember 2016


Für dieses Vollmond-Ritual benötigen Sie:

  • Ein Salzfass oder eine Schale Salz (für den Norden)
  • Ein Fläschchen Weihwasser (für den Westen)
  • Eine Glocke oder Feder (für den Osten)
  • Eine gelbe Kerze (für den Süden)
  • Konzentration und Intuition

1. Schritt Aufbau des Dezember-Altars

Bauen Sie die Ritualzutaten den Himmelsrichtungen entsprechend auf einem sauberen Tisch, der Ihren Altar repräsentiert, auf. Das Salzfass kommt in den Norden, die Glocke oder Feder in den Osten, die Kerze in den Süden und das Fläschchen Weihwasser in den Westen. Somit sind alle vier Himmelsrichtungen auf Ihren Ritual-Altar versinnbildlicht und Sie können Ihr Werk beginnen.

Auf dem Foto ist zusätzlich noch eine weiße Altardecke aufgedeckt, die die Verbindung zum Luft-Element bezeichnet. Sie können ebenfalls eine gelbe Tischdecke benutzen, denn Gelb ist die Farbe Merkurs und des Sternzeichens Zwilling, und der Vollmond im Schützen steht gegenüber vom Zwilling. Zudem sehen Sie Tigeraugensteinchen rings um die gelbe Kerze, welche Erkenntnis und Weisheit, aber auch die Doppelbödigkeit von Informationen symbolisieren, denn der Stein Tigerauge funkelt in verschiedenen Farben.

Ferner sehen Sie rechts oben eine besonders schöne Fasanenfeder – die Feder repräsentiert, wie immer auf jedem Altar, das Element Luft und somit den Intellekt und die Kommunikation, steht hier aber auch für die typische äußere Schönheit und die Wendigkeit des Tieres Fasan, welche in das Ritual mit einfließen kann. Diese Feder ist ein möglicher zusätzlicher, nicht zwingend erforderlicher Schmuck – vielleicht finden Sie selbst eine dekorative Vogelfeder auf einem winterlichen Spaziergang durch den Park oder Wald, oder Sie können auf dieses Schmuck-Element verzichten. Als Blumenschmuck fungieren hier gelbe Rosen (oder auch eine andere gelbe Blume), wobei Gelb wieder die Zwilling- und Merkurfarbe ist.

2. Schritt Meditation für den Dezember

Die Themen des Vollmonds im Schützen am 14.12.2016 sind Weisheit und Wahrheit, kurz unser Umgang mit Wissen. Wir denken täglich im Schnitt 60.000 Gedanken, doch zu 95% sind diese nur eine Wiederholung von dem, was wir bereits gestern dachten, oder eine bloße Wiederholung von Aufgeschnapptem, das wir kürzlich gehört oder gelesen haben. Der Umgang mit Daten ist heute, im Informationszeitalter, nicht unbedingt besser oder besonnener geworden, denn oft sind wir hektisch und fassen etwas nur an der Oberfläche auf, was es aber wert ist, genauer betrachtet zu werden.

Schauen wir uns unseren eigenen Umgang mit Daten daher genauer an und betrachten wir, ob er uns auch nutzt: bloße Vielwisserei macht uns definitiv nicht weiser, als wir sind. Gerade heute, in der vom Internet vervielfältigten Flut von Halbwissen und oberflächlicher Unterhaltung mit vordergründigen Informations-Fragmenten, ist es wichtig, dass wir die richtigen Filter in unserer Wahrnehmung installieren uns nur das als wahr und wesentlich anerkennen, was wir verarbeitet und geprüft haben.

Fragen Sie sich beim Schein der gelben Kerze, welche Erkenntnisfortschritte Sie im Mars-Jahr 2016 gemacht haben. Da es ein schnelles und dynamisches, mitunter hoch emotionales Jahr war mit aufgepeitschten Gefühlen und neuen Beziehungen zwischen Personen und Dingen, werden Sie sicher zahlreiche Erkenntnisfortschritte erlebt haben. Vielleicht haben Sie auch Fortbildungen im Beruf gemacht, Seminare besucht oder viele Lesekenntnisse erworben. Doch sind diese bereits integriert, sind sie ein Teil Ihrer Persönlichkeit geworden?

Untersuchen Sie, was Sie mit Sicherheit wissen und wo Ihre bisherigen Denk-Gewohnheiten erschüttert wurden, das kann durch einen Vertrauensverlust geschehen sein, oder durch die plötzliche Erkenntnis, dass ein Sachverhalt oder eine Person anders war, als Sie dachten. Meditieren Sie beim Kerzenschein über die persönliche Bedeutung von Wissen in Ihrem Leben und darüber, was Sie in Ihrem Leben eigentlich noch lernen wollen.

3. Schritt Danksagung und Segnung der Himmelsrichtungen

Bedanken Sie sich nach der Meditation zuerst bei den guten Geistern der vier Himmelsrichtungen, indem Sie sich einmal gegen den Uhrzeigersinn drehen – also von Norden nach Süden – und die guten Geister des Nordens, Ostens, Südens und Westens einladen und sie mit den folgenden oder ähnlichen Worten bitten, Ihnen bei Ihrem Ritual beizustehen.

„Danke, Engel des Nordens, Eis-Wächter und Schnee-Wärter, für Eure Hilfe bei diesem Ritual. Danke, Engel des Ostens, Luft-Engel und Leichtigkeitsgeber, für Eure Hilfe bei diesem Ritual. Danke, Engel des Südens, Feuerwerfer und Flammenzungen, für Eure Hilfe bei diesem Ritual.

Danke, Engel des Westens, Wasserschöpfer und Stromgeister, für Eure Hilfe bei diesem Ritual. Danke allen Lichtengeln und guten Geistern für die Hilfe und den Beistand beim großen Werk. Danke, danke, danke.“

4. Schritt Dezember-Ritual

Waschen Sie sich Hände und Kehlkopf in einem Schälchen Wasser, dem Sie eine Prise Salz zugegeben haben. Entzünden Sie die Kerze (sofern Sie sie nicht schon bei der Meditation angezündet haben) und lassen Sie die Einrichtung des Altars und ihre spezielle Energie auf sich wirken. Wenn Sie möchten, können Sie zusätzlich ein Räucherstäbchen anzünden, welches Sie im Osten (bei der Glocke oder Feder, sinnbildlich für die Luft) in einem Halter aufstellen.

Hüllen Sie sich gedanklich in einen weißen Strahl ein, der Ihren Körper wie ein Kokon umgibt vom Scheitel bis zur Fußsohle. Stellen Sie sich vor, wie dieser weiße Kokon Sie von allem abschirmt, was außerhalb von Ihnen liegt, und wie er dennoch wie von funkelndem Kristall gemacht rund um sie herum scheint und leuchtet. Danken Sie innerlich für all die Erkenntnisse, die Sie sammeln durften, und sprechen Sie: „Jupiter, ich danke Dir für die Weisheit, die Du mir geschenkt hast.

Du hast mich viele Erfahrungen machen lassen, und Du hast stets auf mich aufgepasst, so dass ich – trotz mancher schweren Erfahrung – keinen Schaden genommen habe an Leib und Seele. Dafür danke ich Dir. Ich will weiterhin Erfahrungen sammeln, aber auch verarbeiten und immer weiser werden. Merkur, ich danke auch Dir für meine große Auffassungsgabe, meine Schnelligkeit im Intellekt, mein Urteilsvermögen.

Du hast mich weit gebracht, und meine Fähigkeiten nützen mir in meinem Alltag und machen auch anderen Menschen Freude. Hilf mir auch in Zukunft, viele Informationen aufzunehmen, damit ich mich orientieren kann, aber gib mir auch die Fähigkeit, zwischen Wichtigem und Unwichtigem zu unterscheiden und nicht einfach zu sammeln, damit ich eine wahre Säule des Wissens werde. Jupiter und Merkur, ich danke Euch für all die geistigen Wohltaten, die Ihr mir erwiesen habt. Denn Menschen sind Geist, und was dem Geist wohltut, tut dem Menschen gut.“

Dann stellen Sie sich vor, wie sich der glitzernde Kokon aus weißem Licht über Ihrem Scheitel nach Oben hin, zum Kosmos hin, öffnet und ein Funkelregen von Sternen auf sie hernieder fällt und Sie innerlich durchdringt. Genießen Sie diese idyllische Vorstellung (Sie können sie steuern, falls sie Ihnen zuerst zu intensiv sein sollte). Schließen Sie dann allmählich die oberen Bereiche des gedachten Kokons wieder und fühlen Sie, wie der vormals sehr weite Lichtkokon sich in Sie zurückzieht und mit den Außenlinien Ihres Körpers identisch wird. Sie sind nun Licht und Wissen. Bewahren Sie dieses Wissen gut auf und achten Sie darauf, wie Sie zukünftig mit Wissen und Informationen umgehen.
Das war eine Technik der sogenannten „Magie der leeren Hand“. Sie haben mit keinem anderen Werkzeug gearbeitet als mit Ihrer Imagination.

Die Lenormand-Karten für den November zeigen „Die Störche“ (Veränderung) und „Die Vögel“ (Gerede, Nervosität, Hektik, Unruhe). Es geht auch hier bei den Karten genau um die Spannung Jupiter-Merkur, die sich astrologisch ausdrückt an diesem Vollmondtag: Sie sollen lernen, ohne Aufregung und ohne hektisches Vielwissen vorhandene Informationen sorgfältig zu verarbeiten, um zu echtem Wissenszuwachs zu gelangen.

Lassen Sie sich zu sehr aus der Ruhe bringen? Glauben Sie gern Klatsch und Tratsch? Machen Sie etwa sogar selbst mit, um den Tag herumzukriegen? Oder haben Sie Angst, hinter die Fassaden zu blicken und bei Ihren Grundsätzen zu bleiben, wenn Andere Sie beschwatzen? Jetzt ist Schluss damit, denn Jupiter bringt endlich die Veränderung. Sie werden vom aufgeschreckten Datensammler zum philosophischen Weisen. Hut ab!

5. Schritt Verabschiedung der Engel

Die Verabschiedung der Engel nach dem Ritual erfolgt stets ähnlich wie die Begrüßung, indem Sie sich ebenfalls gegen den Uhrzeigersinn drehen und die Engel der vier Himmelsrichtungen verabschieden.

„Danke, Engel des Nordens, Eis-Wächter und Schnee-Wärter, für Eure Hilfe bei diesem Ritual. Danke, Engel des Ostens, Luft-Engel und Leichtigkeitsgeber, für Eure Hilfe bei diesem Ritual. Danke, Engel des Südens, Feuerwerfer und Flammenzungen, für Eure Hilfe bei diesem Ritual. Danke, Engel des Westens, Wasserschöpfer und Stromgeister, für Eure Hilfe bei diesem Ritual. Danke allen Lichtengeln und guten Geistern für die Hilfe und den Beistand beim großen Werk. Danke, danke, danke.“

Danach lassen Sie die Kerze ruhig ausbrennen oder, wenn Sie nicht so viel Zeit haben, löschen Sie sie mit einem Kerzenlöscher oder mit den angefeuchteten Fingern aus (nicht auspusten!). Viel Erfolg bei der Manifestation Ihrer Wünsche!



Favoriten öffnenX