» mehr Berater anzeigen... «


Vollmondritual Januar 2021 Der ideale astrologische Tag für ein Danksagungsritua

 
Donnerstag, 28. Januar 2021, 20:16:18 Uhr Vollmond im Sternzeichen Wassermann

Der ideale astrologische Tag für ein Danksagungsritual – 
Positives im Leben manifestieren durch die Kraft der Dankbarkeit

Dankbarkeit! 
Das Vollmond-Ritual im Januar für Ihre Segenswünsche

Vollmondritual Januar 2021 Der ideale astrologische Tag für ein Danksagungsritua

Für dieses Vollmond-Ritual benötigen Sie:
  • Ein Salzfass oder eine Schale Salz (für den Norden)
  • Ein Fläschchen Weihwasser (für den Westen)
  • Eine Glocke oder Feder (für den Osten)
  • Eine weiße Kerze (für den Süden)
  • Konzentration und Intuition

1. Schritt Aufbau des Januar-Altars

Bauen Sie die Ritualzutaten den Himmelsrichtungen entsprechend auf einem sauberen Tisch, der Ihren Altar repräsentiert, auf. Das Salzfass kommt in den Norden, die Glocke oder Feder in den Osten, die Kerze in den Süden und das Fläschchen Weihwasser in den Westen. Somit sind alle vier Himmelsrichtungen auf Ihren Ritual-Altar versinnbildlicht und Sie können Ihr Werk beginnen. 

Auf dem Foto ist noch eine grün-weiße Altardecke aufgedeckt, welche die Verbindung zum Element Luft bezeichnet, das zum Sternzeichen Wassermann gehört. Zudem sehen Sie auch eine kurze weiße Kerze auf einem goldfarbenen Unterteller – Weiß und Gold sind die Farben, die in vielen Kulturen der Welt für die Reinigung und Dankbarkeit stehen.

Ferner sehen Sie verschiedene Streifen Papier, auf denen „Gratitude“ steht – englisch für „Dankbarkeit“. Sie können aber auch gern alles Erdenkliche auf die Zettel schreiben, wofür Sie dankbar sind. Machen Sie mindestens fünf solcher Zettel. Zudem sehen Sie auf dem Altar oben eine Blume der Saison – hier ist es eine Amaryllis, die den Winter über angezüchtet wurde und jetzt ihre Blühkraft mit uns teilt.

Es könnte aber auch eine beliebige andere Blume Ihrer Wahl sein, denn die Pflanzenart spielt diesmal keine Rolle, da es eher um die feinstoffliche Energie geht: die Energie der sich erneuernden Natur, die langsam unter der Eisdecke aufbricht. Diese spezielle Energie ist in allen Blumen zu finden, die jetzt ihre Blüten öffnen.

2. Schritt Meditation für den Januar

Die Themen des neuen Vollmonds im Wassermann am 28.01.2021 sind die Dankbarkeit und die Kreativität – beides Themen, die mit dem Sternzeichen Wassermann verbunden sind, oder auch gerade mit dem Übergang des Sternzeichens Steinbock in den Wassermann, der sich gerade erst vollzogen hat. Denn der Steinbock steht für das Solide, Beständige in unserem Leben und für das Materielle, der Wassermann für das Erneuernde, Spontane und Fortschrittliche und für das Immaterielle, denn er ist ein Luftzeichen und daher vom Element Luft und dem Intellekt geprägt.

Im Vollmond im Wassermann können wir jetzt besonders dankbar sein für alles, was wir schon erreicht haben – materiell und immateriell – und für unsere Pläne und Ideen, denn auch das Immaterielle im Geistigen hat einen hohen Wert, für spirituelle Menschen sogar einen höheren als das Manifeste.

Jetzt geht es endlich darum, dankbar anzuerkennen, dass wir unser Schöpfer-Sein entfalten dürfen und dass es uns immer wieder gelingt, durch kreative Ideen Glück, Inspiration, Hilfe und auch Geld in unser Dasein zu ziehen – und andere daran teilhaben zu lassen. Der Wassermann-Vollmond ist der ideale Tag, um einmal Danke zu sagen für ein funktionierendes Gedächtnis, ein inspiriertes Bewusstsein, für all das Wissen, das wir seit der Schule in uns aufgenommen haben, und für den Fluss der künstlerischen Ideen, die unser Leben verschönern – ob wir nun direkt in einem kreativen Beruf arbeiten oder nur ab und zu gern unser Haus verschönern.

Meditieren Sie beim Schein der weißen Kerze nun über alles,wofür Sie dankbar sind. Was ist das bei Ihnen konkret? Ihr Haus, Ihr Boot, Ihr Auto? Ihre Kinder, Ihre Eltern, Ihr Partner? Ihre Nachbarin, Ihre beste Freundin? Ihr Haustier? Ihre Gesundheit? Denken Sie bitte auch daran, dass wir mehrdimensionale Wesen sind (Mehrdimensionalität ist ein typisches Wassermann- und Uranus-Thema) und danken Sie für Ihre Ideen, Ihre Kreativität und Ihre geistigen Erfahrungen und Ihren Kontakt mit der geistigen Welt, den Engeln und Helfern. Dieser Dank wird spirituell vervielfältigt als Segnung auf Sie zurückkommen.

3. Schritt Danksagung und Segnung der Himmelsrichtungen

Bedanken Sie sich nach der Meditation zuerst bei den guten Geistern der vier Himmelsrichtungen, indem Sie sich einmal gegen den Uhrzeigersinn drehen – also von Norden nach Süden – und die guten Geister des Nordens, Ostens, Südens und Westens einladen und sie mit den folgenden oder ähnlichen Worten bitten, Ihnen bei Ihrem Ritual beizustehen.

„Danke, Engel des Nordens, Eis-Wächter und Schnee-Wärter, für Eure Hilfe bei diesem Ritual. Danke, Engel des Ostens, Luft-Engel und Leichtigkeitsgeber, für Eure Hilfe bei diesem Ritual. Danke, Engel des Südens, Feuerwerfer und Flammenzungen, für Eure Hilfe bei diesem Ritual. Danke, Engel des Westens, Wasserschöpfer und Stromgeister, für Eure Hilfe bei diesem Ritual. Danke allen Lichtengeln und guten Geistern für die Hilfe und den Beistand beim großen Werk. Danke, danke, danke.“

4. Schritt Januar-Ritual

Waschen Sie sich Hände und Kehlkopf in einem Schälchen Wasser, dem Sie eine Prise Salz zugegeben haben. Entzünden Sie die Kerze (sofern Sie sie nicht schon bei der Meditation angezündet haben) und lassen Sie die Einrichtung des Altars und ihre spezielle Energie auf sich wirken. Wenn Sie möchten, können Sie zusätzlich Räucherwerk aus balsamischen Harzen anzünden, welches Sie im Osten (bei der Glocke oder Feder, sinnbildlich für die Luft) sicher aufstellen. 

Schreiben Sie im Kerzenschein alles, wofür Sie besonders dankbar sind, auf die kleinen Papierstreifen oder Zettel, die sie sich zurechtgelegt haben (mindestens fünf, gern auch mehr). Drapieren Sie diese Streifen nun um die Kerze herum (Vorsicht Brandgefahr!) und lassen Sie das Bild auf sich wirken, wie alles, wofür Sie dankbar sind, im Licht liegt und vom Licht bestrahlt wird. Stellen Sie sich nun vor, dass die Strahlkraft der Kerze in Ihre Dankbarkeit übergeht und Sie in gleißendes, helles, angenehmes Licht eingebunden sind, aus dem heraus alles möglich wird, was Sie sich wünschen.

Seien Sie sich gewiss: diese Quelle des Lichts, aus der heraus sich Dankbarkeit – und ein Anlass dazu – manifestiert, ist immer da. Sie können die Zettel nun gern im Kerzenlicht verbrennen oder sie an einem erhabenen Ort im Haus, z.B. oben auf einem Schrank, deponieren. Am Ende dieses Rituals sollten Sie nochmals alles, wofür Sie dankbar sind, in Ihren Gedanken Revue passieren lassen und beobachten, wie Sie sich in einer entspannteren, ja fast schon heiteren Stimmung befinden. Dieses Ritual ist eine Mischung aus Magie und Meditation und hat schon vielen Menschen geholfen, Glück durch Dankbarkeit in ihr Leben zu ziehen und dauerhaft zu halten.

5. Schritt Verabschiedung der Engel

Die Verabschiedung der Engel nach dem Ritual erfolgt stets ähnlich wie die Begrüßung, indem Sie sich ebenfalls gegen den Uhrzeigersinn drehen und die Engel der vier Himmelsrichtungen verabschieden.

„Danke, Engel des Nordens, Eis-Wächter und Schnee-Wärter, für Eure Hilfe bei diesem Ritual. Danke, Engel des Ostens, Luft-Engel und Leichtigkeitsgeber, für Eure Hilfe bei diesem Ritual. Danke, Engel des Südens, Feuerwerfer und Flammenzungen, für Eure Hilfe bei diesem Ritual. Danke, Engel des Westens, Wasserschöpfer und Stromgeister, für Eure Hilfe bei diesem Ritual. Danke allen Lichtengeln und guten Geistern für die Hilfe und den Beistand beim großen Werk. Danke, danke, danke.“

Danach lassen Sie die Kerze ruhig ausbrennen oder, wenn Sie nicht so viel Zeit haben, löschen Sie sie mit einem Kerzenlöscher oder mit den angefeuchteten Fingern aus (nicht auspusten!).

Viel Erfolg bei der Manifestation Ihrer Wünsche!


Favoriten öffnenX